L'OCCITANE & MEHRBLICK

Interview mit Christiane Faude-Großmann
Gründerin und Leiterin der Initiative Mehrblick

Was ist die Mission von Mehrblick?
Mehrblick möchte bedürftigen Menschen durch eine neue Brille die Möglichkeit geben, neue Chancen zu entdecken und mehr Lebensqualität und Sicherheit zu erlangen.
 
Was macht Mehrblick so einzigartig?
Wir arbeiten mit getragenen Brillen, das macht unsere Arbeit nachhaltig.
Wir können direkt vor Ort in unseren Brillensprechstunden die Menschen mit einer passenden Brille versorgen.
 
Warum gehen die Menschen, die zu Ihnen kommen, nicht einfach zu einem Optiker oder Augenarzt?
Das Betreten eines Optikergeschäftes bedeutet für viele dieser Menschen eine große Hemmschwelle. Sie haben oft psychische Probleme im Umgang mit anderen und schämen sich ihrer Situation. Zudem könnten viele sich eine neue Brille nicht leisten, auch wenn es günstige Modelle gibt.
Eine andere Gruppe ist nicht krankenversichert; das bedeutet, dass sie auch keinen Anspruch auf eine ärztliche Untersuchung haben.

Welche Erfahrung ist Ihnen besonders in Erinnerung geblieben?
Besonders bewegend war die Geschichte einer jungen Frau, die völlig verzweifelt in unsere Sprechstunde kam. Sie war schon bei vielen Optikern, aber niemand konnte ihr bei ihrem Augenleiden helfen. Sie wollte so gerne die Bilder ihrer kleinen Tochter sehen. Das war ihr aber nicht mehr möglich. Unser Optiker Nils hat ihr mit einer bewundernswerten Geduld immer wieder die Augen nachgemessen, bis er schließlich die Werte mit Zylinder und Achsenverschiebung ermittelt hatte. Normalerweise ist diese Untersuchung in diesem Zeitrahmen zu aufwendig. Der Zufall war auf unserer Seite und wir fanden tatsächlich eine passende Brille für die Frau. Bei ihren speziellen Werten war das ein enormer Glückstreffer. Sie fiel uns beiden weinend um den Hals und zeigte uns ein Foto ihrer Tochter. In diesem Moment hat mich meine Arbeit wieder voll bestätigt.
 
Was ist die größte Herausforderung bei Ihrer Arbeit?
Ehrenamtliche Optiker zu finden, die mit mir gemeinsam die Brillen-Sprechstunden durchführen, und finanzielle Unterstützer zu finden. Diese ermöglichen uns, notwendige Messgeräte anzuschaffen und die Organisation sicherzustellen.
 
Was war Ihr größter Erfolg mit Mehrblick?
Dass wir bis heute über 700 Menschen mit einer „neuen“ Brille etwas glücklicher machen konnten.
 
Was ist Ihr größter Wunsch für Mehrblick?
Die Idee von Mehrblick auch in andere Städte Deutschlands zu bringen.
 
Was sind Ihre Pläne für die Zukunft?
Für 2018 durch die Unterstützung von L’Occitane en Provence einen zweiten Standort in Berlin aufzubauen.