Ein Co- Entwicklungsprojekt

In den 80er Jahren besuchte Olivier Baussan, Gründer von L’Occitane, Burkina Faso zum ersten mal. Er hatte über die Frauen vor Ort, die die Karitébutter herstellen, gehört, und wollte mehr darüber erfahren. Nach dem er von den unglaublichen pflegenden Eigenschafte der Kartitébutter erfahren hatte, machte L’Occitane seine erste Bestellung.

Mit dem Ziel eine nachhaltige Partnerschaft mit den Karitébutter Lieferanten aufzubauen, hat L’Occitane 1989 ein Co-Entwicklungsprogramm gestartet. Das Programm besteht heute immer noch und ermöglicht den Frauen, die die Karitébutter herstellen, alle Vorzüge ihrer Arbeit zu nutzen, indem wir direkt bei ihnen bestellen. Der Preis, den L’Occitane bezahlt deckt alle Produktionskosten und beinhaltet alle Umwelt- und Sozialkosten und es bleibt Gewinn für Investitionen übrig.

Um die Hersteller bei der Produktion und dem Export zu unterstützen, hat L’Occitane 1998 angefangen die Ernte mit mehr als 80 % vorzufinanzieren. .

2003 hat L’Occitane ein biologisches Netzwerk aufgebaut, dass den Herstellern helfen soll finanzielle Stabilität zu erreichen.

Die L’Occitane Stiftung wurde 2006 gegründet um die Möglichkeiten des Unternehmen, die Gemeinschaft positiv zu beeinflussen zu verbessern.

Seit 2009 helfen wir dabei, die Arbeit der Frauenkooperativen zu professionalisieren, indem wir die Ecocert Zertifizierung beantragen. Dank diesem Meilenstein, können unsere Karitébutter Hersteller ihre Güter effektiver bei der internationalen Kundschaft vermarkten und nachhaltige Emanzipation erreichen.